· 

Das homöopathische Frauenmittel Pulsatilla

 

Liebenswürdig weiblich oder Hilfe, mein Kind zieht aus

 

Von klein auf haben Frauen, denen das homöopathische Mittel Pulsatilla gut tut, ein immenses Bedürfnis nach Zuneigung und Zärtlichkeit. Wie kaum ein anderes Mittel sehnen sich Pulsatilla-Frauen nach Gesellschaft und inniger Nähe. Als kleine Mädchen folgen sie ihrer Mutter auf Schritt und Tritt, sie hängen an ihrem Rockzipfel oder sitzen angekuschelt auf ihrem Schoß. Werden sie traurig – oft, wenn sie allein gelassen werden – kullern sofort dicke Tränen die Wangen herunter und jeder der Umstehenden möchte sie tröstend in den Arm nehmen. Das ist auch das Beste, was man Pulsatilla tun kann, gleich, ob Mädchen oder erwachsene Frau – jeder Trost bessert sofort die Symptomatik. Während manche Frauen eher den Rückzug suchen, um Krankheit oder Kummer mit sich allein auszumachen, sind es bei Pulsatilla Zuspruch, Streicheln und ein warmer Familienhalt, damit sie sich gleich etwas besser fühlt.

 

Das  Verlangen nach Zärtlichkeit ist indes kein Symptom von Schwäche: Das  kleine drahtige Hahnenfußgewächs, die Küchenschelle, aus der das homöopathische Mittel gewonnen wird, ist äußerst robust und steckt seine lila Schirmblüten aus dem Schnee, wenn die meisten anderen Blumen noch nicht die Kraft haben, sich dem Aprilwetter zu stellen. Meist wächst die Küchenschelle auf sandigen Böden in kleinen Gruppen. Ihre behaarten Stängel sind äußerst biegsam und so wiegt sie sich mit dem Wind und übersteht auch unangenehme Frühjahrsstürme. Viele dieser Eigenschaften finden sich beim Pulsatilla-Menschen wieder: Frauen zeichnen sich oft durch eine starke Körperbehaarung aus und lieben frische Luft, in stickigen Räumen fühlen sie sich äußerst unwohl. Wie das Aprilwetter sind alle ihre Beschwerden wechselhaft – Krankheiten wechseln einander ohne erkennbares Muster ab, die Beschaffenheit von Menses oder Gelenkschmerzen ändert sich von Mal zu Mal und auch ihre Laune kann bemerkenswert schnell zwischen Regen und Sonnenschein wechseln.

 

Ihre Fähigkeit, sich mit dem Wind zu biegen, kann der Pulsatilla-Frau auch zum Problem werden. Liebenswürdig wie sie ist, hat sie ein großes Problem damit, sich zu entscheiden und möchte es doch am liebsten allen Recht machen. Sie ist sehr einfühlsam, was die Gefühle und Positionen anderer angeht und es fällt ihr bisweilen schwer, eine eigene Position zu beziehen – etwas, das sie im Laufe ihrer persönlichen Entwicklung erst lernen muss. Und so beginnen die körperlichen Probleme der Pulsatilla-Frau oft mit der Pubertät, der Lebensphase, die am stärksten nach Ablösung und Entwicklung der eigenen Identität verlangt. Aber es müssen gar nicht die großen Glaubensfragen sein, die Pulsatilla in Entscheidungsschwierigkeiten bringen und in denen sie der Einfachheit halber auch gern die Meinung anderer annimmt – und auch beizeiten wieder wechselt. Ihre Unentschlossenheit lässt auch den Wocheneinkauf im Supermarkt oft etwas länger dauern, was sie im Gegensatz zu ihrer Umgebung nicht stört, denn sie genießt die süße Qual der Wahl.

 Sanft und freundlich von Natur aus, ist sie jedoch auf ihre Weise sehr durchsetzungsstark. Ausdauernd kann sie auf ihrer Meinung beharren und sich durch kein noch so rationales Argument vom Gegenteil überzeugen lassen. Fühlt sie sich vernachlässigt oder übergangen, schmollt sie oder bricht in Tränen aus, aber sie trägt ihren Groll nicht nach und ist durch eine liebevolle Umarmung gerne bereit, die Harmonie wieder herzustellen.

 

Pulsatilla liebt ebenso wie die Pflanze die Geborgenheit von Gesellschaft, vor allem die ihrer eigenen Familie. Sie bekommt gerne Kinder und in der Schwangerschaft sieht sie aus wie das blühende Leben. Wenn die Kinder einer Pulsatilla-Frau erwachsen werden und ihre eigenen Wege gehen, kann sie das bis in die Depression führen, denn kaum eine Frau definiert ihren Lebenssinn so über das Familienleben wie sie. Eine Gabe Pulsatilla kann in diesem Fall ihren Schwermut lindern und sie auf sanfte Weise wieder an ihre Eigenständigkeit und neue Ziele erinnern.

 

Im Prinzip der Hingabe für das Wohlergehen ihrer Familie zeigt sich der Archetyp der Mütterlichkeit, den das homöopathische Mittel Pulsatilla repräsentiert wie kein anderes. Die liebevolle Persönlichkeit der Pulsatilla-Frau betont diesen Uraspekt der Weiblichkeit,  der die Durchsetzungskraft und Stärke, die das selbstbewusste Frauenleben heute oft bestimmt, um eine sanfte Melodie ergänzt.